Bestiarius

"Bestiarius" Manga
Werbung*

Mit „Bestiarius“ bringt der Masasumi Kakizaki ab 2013 ein Dark Fantasy-, Action– und Abenteuer Manga heraus, das sich bis heute seinesgleichen sucht. Das Römische Imperium trifft mit seinen Gladiatoren auf gewaltige Monster in einer epischen Schlacht aufeinander. In 7 Bänden eröffnet sich dir eine unvorstellbare Sagenwelt mit tapferen Kriegern und bahnbrechender Kampfkraft.

Story

Im Kampf gegen den Drachen Durandal unterliegt ein unbekannter Römer. Da er sich aber durch Mut, Kraft und Selbstbewusstsein bewiesen hat, gibt Durandal ihm sein Wort, sich um seinen Sohn, Finn, zu kümmern. Der Drache ist sein Ziehvater und Lehrmeister zugleich und bildet den jungen Finn zu einem großartigen Kämpfer aus. Dies führt ihn zu der Arena von Rom, wo er als Gladiator seine Kämpfe bestreitet und auf starke Widersacher trifft. Der römische Kaiser Domitianus wird schließlich auf den jungen, stolzen Krieger aufmerksam. Domitianus ist ein Kaiser, der sich der Idee verschworen hat magische Kreaturen und jegliche zauberhafte Wesen aus der Welt der Sterblichen auszulöschen. Als er vom magischen Drachen, der Finn trainiert, erfährt, ist er darauf begierig beide gegeneinander zu überlisten und sie in der Arena bis zum bitteren Ende kämpfen zu lassen.

Parallel dazu lernen wir das Duo Xenos und Tharos kennen, die in den Kampfplätzen von Rom ihr Gefecht bestreiten. Der Mensch Xenos und Minotaurus Tharos werden vom Kommandanten Sixtus zu Gefangenen gemacht. Xenos erweist sich als ein passabler Kämpfer, wobei Tharos auf voller Linie versagt und deshalb der Küchenarbeit zugewiesen wird. Die adelige Senatorenfrau Ariana wird auf Xenos aufmerksam und wünscht sich ihn als ihren persönlichen Bodyguard. Xenos gibt es aber nur im Doppelpack mit dem sich auch noch als Koch schlecht erwiesenen Tharos. Das passt der Adelsfrau jedoch nicht, weshalb sie Sixtus befiehlt den Minotaurus vor Xenos niederzuschlagen. Wird Xenos seinen guten Freund durch die Hand des Kommandanten verlieren?

Werbung*

Fazit

„Bestiarius“ ist alles in allem ein interessanter Manga, der den Leser in die fantasygeschmückte Welt des Antiken Roms zurückholt. Der History Manga Aspekt ist somit überzeugend wiedergegeben. Die detailreiche Darstellungen und Zeichnungen geben dem Manga eine Atmosphäre, die auch bei mehrmaligen Durchlesen erhalten bleibt. Dark Fantasy und Gore/Splatter geben hier den Hauptton an, weshalb sich „Bestiarius“ an ein erwachsenes Publikum richtet. Etwas untypisch ist hier die Aufteilung der Geschichte in zwei Stränge. Wir erfahren zunächst von Durandal und Finn und nach einem sauberen Cut von Xenos und Tharos. Das ist zwar gewöhnungsbedürftig, doch sorgt auch für etwas Abwechslung und Spannung. Werden sich die Wege aller Charaktere noch kreuzen? Erfahre es selbst!

Noch keine Bewertung gefunden. Sei die/der Erste!

0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%

Gib deine Manga Bewertung ab

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.